Yin-Yang-Kurzfilm  
 

Auf meinem Weg hab ich als Kind ziemlich harte Do's and Don'ts mitgekriegt. Christliche. Das hat für mich nur sehr eingeschränkt funktioniert.

Später dann 2002, in einem Meditationszenter hab ich gelernt: Nicht nur das eine gilt, immer auch das Andere (engl.: "Also"). Ich bin also nicht nur grosszügig, ich bin auch geizig. Und ich bin nicht nur der Grösste. Sondern habs auch überhaupt nicht gebracht. "Also".

Wieder etwas später, 2013, verstehe ich etwas über die Rythmen. Beides ist. Im ewigen Fluss. In ewiger Abwechslung. Das Yin-Prinzip, gefolgt vom Yang-Prinzip. Und so wie die Apfelmännchen.. in ewige Tiefe.

Das wollte ich visualisieren, hier ist das Ergebnis..
Das Weisse am Anfang, das ist eine Wüste.. weit..endlos.
Das Schwarze am Anfang: das ist eine Stadt. Nah. Dicht.
beides im Wechsel..

Weiter dann: Mann und Alter vs. Frau und Jugend.
Und dann: Frühling und Herbst. Geboren werden und sterben.

Viel Spass.


 
 
(c) David Schlaepfer, 2013.